Dekra-junge-fahrer.de

Der perfekte Gebrauchte

Der erste eigene Wagen ist oft ein Gebrauchter – kein Problem, es gibt Millionen davon und das in allen Preisklassen. Wer die folgenden Tipps beherzigt, kommt günstig an ein zuverlässiges Auto oder Motorrad.

Aber Augen auf beim Autokauf, denn mit dem ersten Auto ist es wie mit der ersten Liebe: Auch wenn es meist kein Bund fürs Leben wird, will man beide in möglichst guter Erinnerung behalten…

Wichtigste Regel Nummer 1: Lass Dir Zeit! Das unwiederbringlich gute Angebot, bei dem Du sofort zuschlagen musst, existiert nur in der Fantasie des Verkäufers.

Wichtigste Regel Nummer 2: Das Vier-Augen-Prinzip! Nicht nur, dass vier Augen mehr sehen als zwei. Dein Begleiter ist meist auch objektiver als Du.

Der Weg zum perfekten Gebrauchten gliedert sich deshalb in mehrere Etappen:

Recherche: Welcher Wagen passt zu mir und was kann ich mir leisten? Entscheidend sind nicht nur die Anschaffungs-, sondern vor allem die laufenden Kosten.

Check: Ist ein Wagen sein Geld wert oder erwarten mich später böse Überrschungen? Nichts ist ärgerlicher, als wenn aus dem Traumauto ein Fass ohne Boden wird.

Kauf und Zulassung: Was gehört in einen Kaufvertrag? Welche Gewährleistung bekomme ich - oder auch nicht? Welche Dokumente brauche ich, um das Fahrzeug zuzulassen?

Antworten auf diese Fragen gibt die DEKRA Broschüre zum Gebrauchtwagenkauf, die ihr hier herunterladen könnt. Prägnant und übersichtlich, mit Checkliste zum Abhaken.

Im Sommer mehr Reifenplatzer

Bei sommerlichen Temperaturen häufen sich die gefährlichen Reifenplatzer, warnen die Unfallexperten von DEKRA. Am schnellsten machen Reifen Pneus bei zu geringem Reifenluftdruck schlapp, davor schützen sich Autofahrer am besten, wenn sie vor längeren Reisen den Reifendruck überprüfen und der Beladung anpassen.

Franz Nowakowski, Reifensachverständiger bei DEKRA, kennt die Gründe für das höhere Reifen-Risiko in der Reisesaison: „Treffen schnelle Autobahnfahrten, ein voll beladenes Fahrzeug und geringer Reifenluftdruck zusammen, wird es gefährlich. Muss der Reifen zu stark arbeiten, überhitzt er sich und droht über kurz oder lang zu kollabieren.“ Besonders hoch ist dieses Risiko bei älteren Reifen über sechs Jahren. DEKRA empfiehlt deshalb dringend, vor Antritt längerer Fahrten den Reifendruck am kalten Reifen zu kontrollieren und der Beladung anzupassen. „Mit 0,2 bar mehr im Reifen als die Betriebsanleitung vorgibt, ist man auf der sicheren Seite“, sagt Nowakowski.

Das Alter der Reifen können Autofahrer mit einem Blick auf die Reifenflanke leicht ablesen. Die dort eingeprägte vierstellige DOT-Nummer verrät das Produktionsdatum. Die ersten beiden Ziffer stehen für die Woche, die letzten beiden für das Jahr der Herstellung. Ein Reifen mit der Nummer 2703 zum Beispiel stammt aus Woche 27 des Jahres 2003. Aus Gründen der Sicherheit sollten Reifen, die älter als sechs Jahre sind, ausgetauscht werden, selbst wenn sie noch mehr als die vorgeschriebenen 1,6 Millimeter Profil haben.

Tuning: Mit Sicherheit edel und stark

Zum spannenden Thema Tuning gibt Dir DEKRA nachfolgend einen umfassenden Überblick.

Tuning macht Spaß und vielleicht gehörst Du ja auch zu den zahlreichen Fans, die viel von ihrer Freizeit und ihrem Geld ins Auto stecken. Und richtig getunt, ist die Belohnung für Fleiß und Mühe ein glanzvolles Spaßmobil. Aber wer die Grenzen der Fahrphysik nicht zu Lasten der eigenen Sicherheit ausreizen will, sollte sich sorgfältig informieren und wichtige grundlegende Zusammenhänge kennen.

DEKRA als unabhängiger Sach- verständigenorganisation ist die Marke des Spoilers oder Sportlenkrades letzlich egal - uns gehts um eure Sicherheit!

Vorschriften: Sie sind nicht lästig, sondern notwendig - Es geht um Vorschriften und Zulassungspapiere. Von der ABE über die Bauartgenehmigung bis hin zum Prüfbericht stellen Papiere sicher, dass eure Tuningmaßnahmen nicht zu Lasten der Sicherheit gehen.

Karosserie: Spoiler sind des Tunings liebstes Kind, aber damit nicht genug. Denn es gibt ja noch Kotflügelverbreiterungen, Seitenschweller, Lüftungsschlitze ... Alles rund ums Karosserie-Tuning!

Fahrwerk: Je tiefer, je besser - oder etwa nicht? Was ist zum Beispiel mit Parametern wie Gierbeschleunigung, Nickmoment oder Rollachse? Antworten gibts hier.

Räder und Reifen Gutschein: Breite Schlappen sehen toll aus, keine Frage, aber sind sie auch praktisch? DEKRA gibt Tipps zur perfekten Räder-Reifen-Kombination mit Rabatt.

Lenkung und Bremsen: Definitiv kein Feld für Bastler. Aber wer entsprechende Umbauten in Auftrag geben möchte, bekommt einige Entscheidungshilfen.

Beleuchtung: Darf es schickes Klarglas sein oder vielleicht der Look vom Nachfolgemodell? Tipps für das Lampen-Facelift.

Motor und Sound: Eine alte Tuningweisheit lautet, dass Hubraum durch nichts zu ersetzen ist als durch noch mehr Hubraum. Entsprechende Maßnahmen sind nur etwas für versierte Schrauber mit Spezialmaschinen. Aber bevor ihr euch auf den Weg in die Werkstatt macht, hier einige Entscheidungshilfen.

Innenausstattung: Nützliche Tipps zu Sportsitzen, Gurten und Überrollbügeln.

Risiken erkennen und vermeiden

Niemand behauptet, Du wärst ein schlechter Autofahrer, aber trotzdem: Du gehörst zu einer Risikogruppe. 2006 waren 20 Prozent aller Verkehrstoten zwischen 18 und 24 Jahre alt. Deine Altersgruppe hat jedoch nur einen Anteil von etwa 8 Prozent an der Gesamtbevölkerung.

Verkehrssicherheit ist eines der wichtigsten Anliegen von DEKRA überhaupt - unter anderem sind wir Unterzeichner der Europäischen Charta für Verkehrssicherheit. Sie hat das Ziel, jährlich 25.000 Menschen in Europa das Leben zu retten. 2005 starben im europäischen Straßenverkehr fast 50.000 Menschen, 2010 soll dieser Wert um 50 Prozent gesunken sein.

Im Verkehrssicherheitsreport 2008 hat DEKRA Ursachen für Verkehrsunfälle erforscht. Es hat sich herausgestellt, dass die größten Risiken in Deiner Altersgruppe überhöhte Geschwindigkeit und veraltete Technik sind. Doch bereits einfache Regeln können Dein Risiko im Straßenverkehr minimieren. Natürlich ist ein praktisches Sicherheitstraining sinnvoll, um Dein Fahrzeug in Extremsituationen zu beherrschen, aber auch die einfachen Tipps auf diesen Seiten machen Dein Leben schon sicherer.

Unser topaktuelles Multimediatraining "Fahrsicherheit" steht Dir per Klick kostenlos zur Verfügung, sobald Du Dich im Portal angemeldet hast. Zusätzlich haben wir Dir auch noch weitere Tipps übersichtlich und direkt erreichbar zusammengestellt.

Fahrzeugtechnik überprüfen: Statistisch gesehen, bist Du als typischer Vertreter Deiner Altersgruppe mit einem etwa 9 Jahre alten Fahrzeug unterwegs. Das bedeutet: weniger Sicherheitstechnik, dafür mehr Wartungsaufwand. Daraus ergibt sich ein höheres Risiko, aber das kannst Du minimieren: Sorge dafür, dass Dein Wagen keinen "Wartungsstau" bekommt und nutze dafür auch Herzt Aktionen wie den jährlichen kostenlosen Safety Check.

Vorausschauend fahren: "Runter vom Gas" ist sicher die wichtigste Regel für vorausschauendes, sicheres Fahren. Aber es gibt noch ein paar andere einfache Dinge, die Unfälle vermeiden helfen, wenn Du sie beherzigst. Beispiel gefällig? Der "Schulterblick" hat schon für manchen Reinfall bei Fahrprüfungen gesorgt - aber noch öfter hat er Leben gerettet!

Null Promille: Alkohol ist eine der wichtigsten Unfallursachen in Deiner Altersgruppe. Du trinkst grundsätzlich nicht, wenn Du fahren willst? Umso besser. Allen anderen, die ein kleines Pils oder zwei in der Disko nicht so schlimm finden, sei gesagt: Die einzig sichere Alternative ist, gar keinen Alkohol zu trinken. Für Fahranfänger gilt in der Probezeit oder bis zum 21. Lebensjahr ohnehin ein absolutes Alkoholverbot.

Keine Angst mehr vor der Prüfung

So alt wie der Führerschein ist die Angst vor der Fahrerlaubnisprüfung. Mit praktischen Hinweisen und Tipps unterstützt Dich DEKRA rund ums Thema und nimmt die Prüfungsangst.

Der Führerschein ist 2008 übrigens 120 Jahre alt geworden! Schon 1888 gab es nämlich in Preußen so etwas wie eine Fahrerlaubnis - damals aber noch für Fahrzeuge mit einstelligen und echten Pferdestärken. Die erste Führerscheinprüfung fand 1901 in Wien statt.

Wer heute den Führerschein macht, muss sich umfangreiches Vorwissen aneignen. Mit unseren Tipps wird es einfacher! Und wir bekommen Verstärkung von der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände und www.fahrschule.de.

Theorie: Das Portal www.fahrschule.de bietet Dir zahlreiche Hilfen, damit die theoretische Prüfung ihren Schrecken verliert. Das Online-Lernsystem beinhaltet unter anderem Theoriebögen für jede Fahrerlaubnisklasse und umfangreiche Infos zum Verkehrsrecht. Doch die Seite kann noch mehr: Nach einem kostelosen Log-in tauschst Du Dich mit "Leidensgenossen" im Forum aus oder suchst Dir Deine Fahrschule direkt Online.

Praxis: In Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände hat DEKRA hier verschiedene Tipps für die praktische Prüfung zusammengestellt. Damit Du den großen Tag ganz ruhig angehst. Den Termin für die Prüfung kannst Du übrigens gemeinsam mit Deinem Fahrlehrer bei der DEKRA Online buchen!

Führerschein in Gefahr oder schon weg? Unter dieser Internetadresse gibt Dir DEKRA wichtige Informationen, um den Führerschein wiederzubekommen. Unsere Begutachtungsstellen für Fahreignung (BfF) setzen sich für die Förderung, Erhaltung und Wiedererlangung der individuellen Mobilität ein, wenn der Führerschein in Gefahr gerät oder entzogen worden ist.